Weltnierentag 2020 – 12. März

WICHTIG – Aufgrund des Coronavirus und der damit einhergehenden Gefahr für teilnehmende Patienten ist die Veranstaltung zum Weltnierentag auf den 25. Mai verschoben.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie an der neuen Veranstaltung teilnehmen und danke Ihnen für Ihr Verständnis!

Hamburger Nierentage

Am Rande der Hamburger Nierentage trafen sich der Vorstand des Nordverbund Niere. Es wurde sich über die aktuellen Aktionen ausgetauscht und neue Projekte gestartet. Das aktuelle Großprojekt ist es schnellstmöglich als Verein zu agieren, damit wir künftig mehr Mitglieder auf unsere Reise mitnehmen können. Es ist uns weiterhin ein großes Bedürfnis auf die Probleme in der Nierenforschung aufmerksam zu machen und uns gemeinsam mit der Politik hierzu auszutauschen. Aus diesem Grund werden wir weiter den Kontakt zu den regionalen Abgeordneten halten und versuchen uns gemeinsam mit der Bundespolitik an einen Tisch zu setzen.

Auch in 2019 werden wir auf der DGFN in Düsseldorf vertreten sein.
Bis dahin gibt es noch viel zu tun!

Der Vorstand auf den „Hamburger Nierentage”

Amthor zu Besuch in Greifswald

Am 25.01.2019 kommt der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (CDU) in das Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universitätsmedizin Greifswald um sich über die Situation der Nierenerkrankungen in Deutschland und besonders bei uns in Mecklenburg-Vorpommern zu informieren. Wir freuen uns darüber sehr!

Bei diesem Besuch werden Herrn Amthor in den Laborräumen auch Experimente vorgestellt und erklärt werden, die wesentliche Bausteine für die Nierenforschung darstellen und die Grundlage sind um heilende Medikamente zu identifizieren.

Ferner wird Herr Amthor eine kleine Patientin und ihre Mutter kennen lernen. Beide wollen Herrn Amthor die aktuellen Probleme aus der Sicht einer Patientin und ihrer Familie darstellen.

Über die Vereinsgründung des Nordverbund Niere „Save the Kidney“ werden wir Herrn Amthor ebenfalls ausführlich informieren und hoffen sehr, dass er die Thematik der „vergessenen Niere“ mit nach Berlin nimmt.

Das vergessene Organ – die Niere

Immer mehr Menschen erkranken an einer Nierenschwäche. Das Tückische: Zu Beginn löst die Krankheit keine merklichen Symptome aus. Dabei ist eine frühzeitige Behandlung wichtig.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies in dem Sie auf "OK" im Banner clicken.

Visite – 13.03.2018 20:15 Uhr Autor/in: Sabine Lilienthal 

Besuch von Minister Harry Glawe

Minister Glawe besuchte das Institut für Anatomie und Zellbiologie in Greifswald und informierte sich zusammen mit den Landtagsabgeordneten Egbert und Franz-Robert Liskow und Herrn Küntzel über die Nierenforschung und die aktuellen Probleme bei Nierenerkrankungen. Um etwas mehr aus der Sicht von Patienten zu hören, waren Nora und ihre Mutter bei dem Besuch mit dabei. Nora hat von Minister Glawe ein kleines Geschenk bekommen, was in einem Rücksack verpackt war und worüber sich Nora sehr gefreut hat.

Weitere Links:

Diese Webseite verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Schließen