Warum müssen wir etwas tun?

Zur Zeit sind ca. 10% der Weltbevölkerung an der Niere erkrankt, die Ursachen dafür sind vielfältig (Bluthochdruck, Diabetes, etc.). Bisher gibt es weder heilende Medikamente noch wirksame Therapien. Aus diesem Grund müssen aktuell 90 000 Menschen in Deutschland dialysiert werden, was alleine schon Kosten von 3 Milliarden Euro verursacht. Neben den enormen Kosten ist das Sterblichkeitsrisiko der Dialysepatienten um das 50-1000-fache erhöht.

Wer sind wir?

Renommierte Forscher aus Greifswald, Rostock, Hamburg, Kiel und Hannover haben sich deshalb zu einem Nordverbund Niere „Save the Kidney“ zusammen geschlossen. Mittlerweile konnten wir noch weitere Wissenschaftler deutschlandweit für das Projekt begeistern, sodass nun eine Erweiterung des Verbundes geplant ist (Nationales Netzwerk Niere - N3), wo zukünftig auch Erlangen, Göttingen, Dresden, Berlin sowie Aachen zu unseren Partnern zählen werden.

Was haben wir bereits gemacht?

- Gemeinsame Anträge:

- BMBF- Projekt: „STOP-FSGS“ mit Prof. Huber (Hamburg) & Prof. Schiffer (Hannover)
- GesFoNA mit Prof. Mitzner (Rostock)

- Patent: GlomASSAY–Screening auf Medikamente
- Patentanmeldung: PEMP–Bestimmung des Nierenschadens
- Patentvermarktung: Auftragsarbeit für die Bayer AG

- Öffentlichkeitsarbeit: Nutzung der verschiedenen Medienformaten wie NDR oder OZ.

Was wir benötigen:

- Personal
- Geräte
- Verbrauchsmittel
- Wartungsverträge für Hochleistungsgeräte
- Finanzielle Mittel für Kongresse und Vermarktung

UNSER ZIEL: Die zieloriente Entwicklung von Medikamenten und Verbesserung von Nierenersatztherapien



fig2
AG Endlich